[Kalkalpen-Startseite] [Vorbemerkungen (bitte zuerst lesen!)] [Stichwortverzeichnis] [Impressum] [Kontakt]
Home VII. Das Haagen-Gebirge Ein Gemsenpark Grossartige Rundsicht
 H. v. Barth: Aus den Nördlichen Kalkalpen (1874)
 I. Aus den Berchtesgadener Alpen
 VII. Das Haagen-Gebirge

Täuschung bezüglich der Lage des Gipfels

Dem Fusse des Kopfes, den wir zu ersteigen gedachten, waren wir bereits völlig nahe gekommen, in fünf Minuten konnten wir am Ziele sein; ein Seitenblick auf den Pilzkogel [Bitzkogel], der noch immer eine ansehnliche Ueberhöhung behauptete, liess mich vermuthen, dass dieses Ziel das rechte nicht sein werde. Wir hielten uns daher, statt gerade anzusteigen, längs seiner Ostflanke und sahen alsbald in einiger Entfernung eine höhere Kuppe auftauchen mit einer bereits sehr windschief stehenden Signalstange; ein niedrigerer Rücken verbindet sie mit jener, die wir bisher für den Gipfel gehalten hatten. Kaum aber hatten wir diesen Scheitel betreten, so sahen wir rechts, im Westen, eine entschieden höhere Kuppe, und in ihr erkannte ich sofort jene, die gestern durch Nebel mir entgegen geschimmert hatte.

Eine neue, weite und tiefe, völlig kreisrund geschlossene Mulde that sich vor uns auf; auch hier erschienen alsbald flüchtige Gemsen. Hier aussen, nahe dem Südrande des Tannthalstockes und des ganzen Haagengebirges, war der Boden wieder reicher begrünt, minder plattenkahl als in den Karen; von den grasbewachsenen Kuppen, aus den Gruben und Thälchen zwischen ihnen stäubten die Gemsen auf, hinunter gegen das Blühnbachthal. Die gute Laune meines Gefährten begann sich merklich zu verdüstern. "Seh'n Sie, Alles geht dahin! ... Ja, wenn ein Mensch nur auf dem Tannthal sich sehen läßt, ist alles Andere draussen. Wenn jetzt in ein paar Wochen Jagd stattfände, dann wär' der Trieb leer!" – –

Wir wandten uns, dem neuerschienenen Gipfel entgegen, rechts, querten das Felsgehänge der Mulde und stiegen zum Grate wieder auf; über Rasenboden erreichten wir den Bergscheitel – es war abermals eine blosse Schulter des Gipfels, doch nahe stand dieser nun vor uns, wenige Minuten genügten zu seiner Ersteigung. "Sind Sie jetzt zufrieden?" fragte der Jäger, halb in Sorge, dass abermals ein ferneres Ziel angestrebt werden würde. Ich hatte keine Veranlassung dazu. Wir standen auf dem zweifellos höchsten Punkte des Tannthalstocks und des ganzen Haagengebirges.


Copyright © http://alpinhistorie.bergruf.de/barth/kalkalpen/
Letzte Aktualisierung am 29. August 2018

Home VII. Das Haagen-Gebirge Ein Gemsenpark Grossartige Rundsicht