[Kalkalpen-Startseite] [Vorbemerkungen (bitte zuerst lesen!)] [Stichwortverzeichnis] [Impressum] [Kontakt]
Home VII. Das Haagen-Gebirge Die Schönbichelalp; ein Probestückchen Salzburger Alpwirthschaft Pläne auf's Tannthalgebirge. Neue Bedenken und schliesslicher Protest des Jägers: das Tannthal ist gebanntes Revier
 H. v. Barth: Aus den Nördlichen Kalkalpen (1874)
 I. Aus den Berchtesgadener Alpen
 VII. Das Haagen-Gebirge

Zurück zum Jägerhüttchen. Günstige Witterungsaspekten.

Wir verliessen um 5 Uhr die Alphütte und wanderten dem Jägerhüttchen zu. Der Pfad zieht am Fusse der Hirschwiese [Hochwies] hin durch einige trocken liegende Thalbecken und erreicht endlich wieder die "Pitzen", die Terrasse am Eingange des Rossfeldes und, 3/4 Stunden von Schönbichel entfernt, das Lengthalthörl, wo das Häuschen steht.

Je tiefer die Sonne am Horizonte hinabsank, um so lichter wurden die Nebel, bald schimmerten die Berggipfel und der blaue Himmel durch die Schleier. Es war im höchsten Grade wahrscheinlich, dass die Kälte der Nacht die ganze Hülle zerstreuen und ein schöner Morgen meine Beharrlichkeit lohnen würde.


Copyright © http://alpinhistorie.bergruf.de/barth/kalkalpen/
Letzte Aktualisierung am 23. April 2017

Home VII. Das Haagen-Gebirge Die Schönbichelalp; ein Probestückchen Salzburger Alpwirthschaft Pläne auf's Tannthalgebirge. Neue Bedenken und schliesslicher Protest des Jägers: das Tannthal ist gebanntes Revier