[Kalkalpen-Startseite] [Vorbemerkungen (bitte zuerst lesen!)] [Stichwortverzeichnis] [Impressum] [Kontakt]
Home XVI. Die Lamsenspitze im Stallenthal XVI. Die Lamsenspitze im Stallenthal Die Lamsenspitze, ein Knotenpunkt zwischen vier Thälern; von vier Seiten zugänglich, von <i>einer</i> nur ersteigbar
 H. v. Barth: Aus den Nördlichen Kalkalpen (1874)
 III. Aus dem Nord-Innthaler Gebirge [Karwendel/Mieminger Gebirge] [geograph. Bezeichnungen noch nicht überprüft]
 XVI. Die Lamsenspitze im Stallenthal

Der Vertreter der unerstiegenen Spitzen im Karwendel

Unter diesem Namen mit seinem erläuternden Beisatze ist einer der vielen, in den ödsten Winkeln der Innthale Gebirge verborgenen Gipfel weithin bekannt geworden, als seinen, theilweise würdigeren Genossen dieses glückte. "Die Lamsenspitze im Stallenthal" – sie figurirt in Bergbeschreibungen und Reisehandbüchern, wo von der Karwendelgruppe, von den Kalkketten im Norden des Inn die Rede als Symbol jener unbekannten Gipfelschaar, als ihr Wortführer in einem gewaltigen "Noli me tangere!"


Copyright © http://alpinhistorie.bergruf.de/barth/kalkalpen/
Letzte Aktualisierung am 23. April 2017

Home XVI. Die Lamsenspitze im Stallenthal XVI. Die Lamsenspitze im Stallenthal Die Lamsenspitze, ein Knotenpunkt zwischen vier Thälern; von vier Seiten zugänglich, von <i>einer</i> nur ersteigbar