[Kalkalpen-Startseite] [Vorbemerkungen (bitte zuerst lesen!)] [Stichwortverzeichnis] [Impressum] [Kontakt]
Home XXVII. Die Höllenthalspitzen Absperrung des obersten Schuttkessels. Ungewissheit über die Lage des Gipfels Neues Bild – ein zweiter Hoch-Blassen
 H. v. Barth: Aus den Nördlichen Kalkalpen (1874)
 V. Aus dem Wetterstein-Gebirge [geographische Bezeichnungen sind noch nicht überprüft]
 XXVII. Die Höllenthalspitzen

Aufstieg nach der Gratzone; der Culminationspunkt nahe; sein Bau stimmt nicht mit dem der Inneren Höllenthalspitze

Ich hätte nun alsbald nach dem Gratscheitel emporsteigen und in's Höllenthal hinabsehen können, vermied diess jedoch, da der Zusammenschluss des ersteren mit den Brunnthalköpfen von jener Seite her sich etwas zu steil erhebt; von Südosten schien sich die leichteste Annäherung an meinen Zielpunkt zu ergeben. Den Zielpunkt? – kopfschüttelnd betrachtete ich mir das Ding, welches ich dort vor mir sah, und in weniger als einer halben Stunde betreten sollte. Die wilden Zacken, die in der Tiefe des Kars mir gedroht, sie waren alle zurückgesunken in eine mässig fallende Gratlinie. Der flache Schuttsattel zwischen zwei kleinen Rundköpfen, der so unbedeutend neben ihnen erschienen war, – er ist in der That der Erste unter ihnen, auf seinem Scheitel verknüpfen sich die Grate. Aber wie eine Höllenthalspitze sieht dieser nicht aus.

Gewaltig war in meinem Rücken die Mittlere Höllenthalspitze emporgestiegen – und wenige Klafterhöhen nur mehr trennten mich von Dem, den ich als ihren Rivalen betrachtete. Ein steiles Platt hinauf – noch einige Schritte über zerbröckelnden Schutt, – im weiten Umkreise hebt sich der Himmelssaum, wie aus dem Nichts hervorgezaubert wachsen nah und ferne die Gipfel empor. Da bricht vor der Sohle der Grat zur Schlucht, – und jenseits steht, in ihrem Felsenbanne, die Innere Höllenthalspitze; ein Obelisk, so plattenblank, so schwindelnd steil, dass bang das Auge an ihm haftet, der rasche Schritt urplötzlich stockt. "Unersteiglich" – gleitet es zaghaft über die Lippen, – halblaut, dass der Gewaltige drüben es nicht vernehme. Glaube ich's doch selber nicht. Wie der Hoch-Blassen sieht er aus! – In diesem Verdikt liegt Siegesschwere und Siegessicherheit zugleich. Aber von der Hölle führt er der Namen nicht vergeblich!


Copyright © http://alpinhistorie.bergruf.de/barth/kalkalpen/
Letzte Aktualisierung am 23. April 2017

Home XXVII. Die Höllenthalspitzen Absperrung des obersten Schuttkessels. Ungewissheit über die Lage des Gipfels Neues Bild – ein zweiter Hoch-Blassen