[Kalkalpen-Startseite] [Vorbemerkungen (bitte zuerst lesen!)] [Stichwortverzeichnis] [Impressum] [Kontakt]
Home XXIV. Ein Tag auf dem Plattacher Ferner Entdeckungen auf dem Rückwege. Der Wetterschrofen nicht allzuschwer zugänglich Was die Knorrhütte gewesen, was sie ist, und was sie sein soll
 H. v. Barth: Aus den Nördlichen Kalkalpen (1874)
 V. Aus dem Wetterstein-Gebirge [geographische Bezeichnungen sind noch nicht überprüft]
 XXIV. Ein Tag auf dem Plattacher Ferner

Verlassen des Ferners; ein voller Tag auf seiner Fläche und seinen Gipfeln. Der nächstfolgende Tag auf dem Hoch-Wanner

Um die siebente Abendstunde erreichte ich die Scharte wieder, wo das Gepäck zurückgelassen worden war. In eilender Fahrt ging's zum Schneethälchen hinunter und durch seinen Grund hinaus auf's Platt. Um 7 Uhr Morgens hatte ich dne Rand des Ferners betreten, später als die gleiche Stunde des Abends, liess ich die letzten Schneeflecke hinter mir. Ein voller Tag war auf den firnbedeckten Höhen mir verflossen, theils auf den Flächen von Schnee und Eis, theils auf den Felsengipfeln, welche sie beherrschen. Und dieses nicht in den centralen Gruppen Tirols oder der Schweiz, nicht in den vielgenannten Gletscher-Gebieten auf der Wasserscheide gegen die Adria; in den heimischen Gebirgen, nur etliche Stunden von der Ebene entfernt, kann ein Tag mit Durchwanderung eines Gletschers verbracht werden.

Und recht zufrieden, heiter aufgelegt sogar, zog ich über die Plattenhügel hin meinem Nachtquartiere zu; meinen ersten Erfolg im Wetterstein-Gebirge hatte ich errungen – fühlt doch der Bergsteiger nach jedem in Stube und Salon verbrachten Winter sich wieder gewissermassen Neuling in den Bergen, muss erst von Neuem sich überzeugen, dass er noch der Alte, die alte Tüchtigkeit in ihm noch rege sei. Und dieses Selbstvertrauen, schwankend geworden durch die ersten Misserfolge, hatte der heutige Tag in seinen Fundamente mir wieder befestigt. Ich wusste, dass der Sieg von heute seine Nachfolger, und Nachfolge in kurzer Zeit gewinnen werde. Und so kam es; nur fünf Tage noch, da hatte auch für die gefürchtete Dreithorspitze die letzte Stunde geschlagen.


Copyright © http://alpinhistorie.bergruf.de/barth/kalkalpen/
Letzte Aktualisierung am 23. April 2017

Home XXIV. Ein Tag auf dem Plattacher Ferner Entdeckungen auf dem Rückwege. Der Wetterschrofen nicht allzuschwer zugänglich Was die Knorrhütte gewesen, was sie ist, und was sie sein soll