[Kalkalpen-Startseite] [Vorbemerkungen (bitte zuerst lesen!)] [Stichwortverzeichnis] [Impressum] [Kontakt]
Home XI. Das Hohe Licht Der Rappensee Edelweisssuchen am Rappenköpfle
 H. v. Barth: Aus den Nördlichen Kalkalpen (1874)
 II. Aus den Algäuer Alpen [geographische Bezeichnungen sind noch nicht überprüft]
 XI. Das Hohe Licht

Boshaftes Hirtenvolk

Auf dem begrasten Ufer des Sees lagerten die Hirten der Rappenalpe, um sie herum das weidende Vieh. In wenig Minuten war ich bei ihnen und erkannte in den schmutzig braunen, gebückten Gestalten mit dem lauernden Blicke, ächter Tiroler Typus, augenblicklich jene, die mir Tags zuvor am Wege von der Linkersalpe herüber begegnet waren, auf deren Anweisung ich die Wegspur, auf der ich mich befand, weiter verfolgt und mich in den Gräben zwischen der Rappen- und Bibersalpe gefährlich verstiegen hatte; der richtige Weg kreuzt das Gehänge und seine Schluchten mehrere hundert Fuss tiefer. Als ich ihnen vorstellte, wie arg ich auf ihre ungenauen Angaben hin in die Irre gegangen, warfen sie sich schadenfroh lächelnde Blicke zu und erwiderten: "Hättet Ihr 'nen Wiise (Wegweiser) genommen!" – Biederes Bergvolk. –


Copyright © http://alpinhistorie.bergruf.de/barth/kalkalpen/
Letzte Aktualisierung am 23. April 2017

Home XI. Das Hohe Licht Der Rappensee Edelweisssuchen am Rappenköpfle