[Kalkalpen-Startseite] [Vorbemerkungen (bitte zuerst lesen!)] [Stichwortverzeichnis] [Impressum] [Kontakt]
Home XXI. Verirrt im Vomperloch Der Zwerchbach Ein Gemswechsel
 H. v. Barth: Aus den Nördlichen Kalkalpen (1874)
 IV. Aus dem Quellen-Gebiete der Isar [Karwendel] [geographische Bezeichnungen sind noch nicht überprüft]
 XXI. Verirrt im Vomperloch

Unter der Wand des Adlerhorstes

Ein mächtiger, breiter Graben, die Bergflanke durchspaltend, trat bald mir hindernd in den Weg; nach einigem Suchen gelang es, eine passende Uebergangsstelle zu finden, das regenschwere Unterholz und Buschwerk durchbrechend erreichte ich die Sohle und den jenseitigen Rand. Abwärts wiesen nun die gangbaren Plätze, wieder enger sich verschnürend, auf einzelne Terrassen und Gesimse von Gras und Krummholz zwischen den Mauerstufen zusammengedrängt, über welche zuweilen nur die zähen Ranken der Legföhren die Verbindung herstellen. Höher herauf reichten die Wände der Zwerchbachklamm, mir zu Häupten drohte die Wand des Huderbankspitzes, an welcher, – so hatte vor Wochen der Jäger mir erzählt – alljährlich ein Adler seinen Horst erbaut.

Und nun erschienen vor mir auch die Weidestriche im inneren Zwerchbach, dem Jägerhütt'l gegenüber, aber tief unter meinem Niveau gelegen, von mir getrennt durch eine noch nicht zu überblickende Leere. 20 Schritte weit voran die Bergkante geradlinig abgeschnitten, von gewaltigem Eckthurme des Gewändes überlastet – ob auch dort noch eine Umgehung möglich? . . . . . Mit der stumpfen Gleichgiltigkeit, die Uebersättigung von Mühsal und Gefahr zuletzt hervorruft, schritt ich die nassen, schlüpfrigen Rasenbänder, von denen jedes Abgleiten der Sohle in den kochenden Schlund mich hinunterstürzen musste, hinaus zum äussersten Altane, wo ein schon windschiefes Fichtenstämmchen den letzten Halt bot – – drüben die Grasböschungen, das Geröll, Getrümmer zur Schlucht hinab, an's Ufer des schäumenden Zwerchbaches, vor mir thurmtiefer Felsriss, zollbreit vor der Fussspitze Steilwand, glatter Absturz, die ganze Breite sperrend . . . . . mit jähem Aufschrei wandte ich den Blick und das Bäumchen umklammernd sank ich gebrochen zu Boden; – und eintönig rauschte der Regen herab, als sollte er mich decken zum Schlaf, dem kein Erwachen folgt.


Copyright © http://alpinhistorie.bergruf.de/barth/kalkalpen/
Letzte Aktualisierung am 23. April 2017

Home XXI. Verirrt im Vomperloch Der Zwerchbach Ein Gemswechsel