[Kalkalpen-Startseite] [Vorbemerkungen (bitte zuerst lesen!)] [Stichwortverzeichnis] [Impressum] [Kontakt]
Home XXV. Der Waxenstein; aus dem Höllenthale an den Eibsee In's Schönkar Eine trügerische Fährte und ein erfolgloses Wagniss
 H. v. Barth: Aus den Nördlichen Kalkalpen (1874)
 V. Aus dem Wetterstein-Gebirge [geographische Bezeichnungen sind noch nicht überprüft]
 XXV. Der Waxenstein; aus dem Höllenthale an den Eibsee

Die Mittelzone des Waxensteinkammes

Es begann nun eine Bergwanderung, so eigenthümlich, wie sie weder vor noch nach diesem Tage mir jemals vorgekommen: ein Quermarsch durch ein förmliches Gruppensystem von Bergen und Thälern im Kleinen, das inmitten einer Gebirgsflanke, die man ihrer Steile wegen für kaum zugänglich ansehen, oder doch denken möchte, dass sie in einem Schusse zu Thal niedersetze. Nicht weniger als fünf starke Zwiegrippen sind es, die aus dne Felsenkörpern der Waxensteingipfel sich loslösend an seinen Flanken vortreten und nach kurzer Erstreckung in den allgemeinen Steilabfall der letzteren gegen das Höllenthal sich wieder verlieren.

Am Fusse gelb geflammter, theilweise unterhöhlter Mauern stiegen wir zum begrünten Scheitel des ersten dieser Zweigkämme – wenn der Name "Kamm" auf solch' einen kaum 500 Schritte langen und doch so deutlich abgetrennten Rücken angewendet werden darf – hinan; vor uns eine tiefe, trümmererfüllte Thalung, weitgespannt in ihrer oberen Zone, zu enger Schlucht in naher Tiefe sich zusammenschnürend. Mit Ausnahme eines kurzen Abstieges vom Bergrücken herunter vermochten wir sie, theils über Geschröf, theils an begrasten Gesimsen hin, in fast ebener Linie zu durchqueren. Jenseits zu einem neuen Kammscheitel empor, ein neues Kar zu unseren Füssen; quer hindurch wie durch das erste, durch plattige Runsen, an zackigen Mauerecken vorüber, immer nahe dem Fusse der Steilwände. Und wieder eine ermüdende Strecke aufwärts zu einem dritten Kamme, dem höchsten, welchen wir bisher betreten, einem geradlinige, ein paar hundert Schritte langen Grasrücken, der gegen das Höllenthal vortretend noch zu einem kleinen Felskopfe sich aufschwingt.


Copyright © http://alpinhistorie.bergruf.de/barth/kalkalpen/
Letzte Aktualisierung am 23. April 2017

Home XXV. Der Waxenstein; aus dem Höllenthale an den Eibsee In's Schönkar Eine trügerische Fährte und ein erfolgloses Wagniss